Spieledienstag im ZAP: Die spinnen die Römer – Di 26. Februar

„Die spinnen die Römer“ ist ein Spieleabend des Spieletreffs Duisburg aus der Reihe Spieledienstag im ZAP und findet am Dienstag, den 26. Februar um 19:00 Uhr in Duisburg im ZAP Jugenzentrum statt (Gustav-Adolf-Straße 65).

Gespielt werden alte und neue Spiele die ihr mitbringt. Ihr könnt auch ohne Spiel vorbeikommen und einfach mitspielen da wir immer auch selbst einige Spiele dabei haben die auch erklärt werden. Selbst mitgebrachte Spiele solltet ihr auch erklären können. Die Spiele die wir mitbringen haben in der Regeln jede Woche ein anderes Thema (bzw. Mechanik).

Diese Woche widmen wir uns dem Aufstieg und dem Untergang des römischen Reiches. Mit von uns dabei sind: Pandemic – Untergang RomsConcordia Venus, Ruhm für Rom und Liberatores: The Conspiracy to Liberate Rome. Vielleicht habt ihr auch noch einige Römer im Gepäck oder ihr kommt einfach mit einem Anderen Spiel das ihr gerne mögt vorbei.

Wenn ihr mitspielen möchtet tragt euch bitte im Doodle ein. Jede/r ist willkommen ob erfahrener Kennerspieler oder Gelegenheitsspieler, ob 18 oder 99. Die Regeln der Spiele werden am Anfang erklärt. Essen und Trinken ist im ZAP nicht vorhanden deshalb bitte selber mitbringen. Direkt in der Nähe gibt es jedoch eine Bude.

Doodle zur Teilnahme

 

 

Da wir die Räumlichkeiten im ZAP ganzjährig umsonst nutzen dürfen und uns ein wenig bedanken möchten stellen wir bei den nächsten Spieleabenden eine Spendenschuh auf. Jeder der dem ZAP als kleines Dankeschön etwas Spenden möchte kann das die nächsten Wochen tun. Ihr könnt natürlich auch ein nettes Familienspiel das ihr nicht mehr benötigt abgeben damit auch mal andere ausser uns im Jugendzentrum spielen 🙂

Der ZAP Spendenschuh

Theme der Woche: Die spinnen die Römer

Pandemic – Untergang Roms

Pandemic: Untergang Roms bleibt der stolzen Tradition der preisgekrönten Pandemic-Serie, gemeinsam gegen Gefahren zu bestehen, treu und verwandelt das charakteristische kooperative Krisenmanagement-Spiel in die Verteidigung einer der größten Zivilisationen der Geschichte. Statt gegen Krankheiten, tretet ihr gegen das Einfallen aggressiver Barbarenstämme an. Ihr müsst eure Städte lange genug verteidigen, um Allianzen mit den einfallenden Horden zu schmieden, um so das Reich vor seinem Untergang zu bewahren.

Pandemic: Untergang Roms bietet auch einen einzigartigen Solospieler-Spielmodus sowie eine zusätzliche Herausforderung für erfahrene Gruppen. Solospieler übernehmen die Last, der Kaiser zu sein und befehlen drei verschiedene Rollen, um die Stadt vor den eindringenden Horden zu schützen. Spieler, die ein noch herausforderndes Spiel in Angriff nehmen wollen, können die Roma Caput Mundi Herausforderung versuchen, indem sie weitere Aufstandskarten auf das Deck legen. Sie müssen auch das Gesetz in Rom respektieren, das besagt dass römische Legionen in der Stadt nicht erlaubt sind.

Concordia Venus

Vor 2000 Jahren beherrschte das Römische Imperium die Länder um das Mittelmeer. Frieden an den Grenzen, Eintracht im Inneren, einheitliches Recht und eine gemeinsame Währung ließen die Wirtschaft florieren. Mächtige römische Dynastien breiteten sich in den zahlreichen Städten des Imperiums immer weiter aus. Übernimm die Führung einer römischen Familie und entsende Kolonisten in die entferntesten Winkel des Reiches. Wer den antiken Göttern wohlgefällig handelt, hat gute Aussichten, am Ende den Sieg davonzutragen!
CONCORDIA ist ein friedliches Strategie- und Aufbauspiel im alten Rom für 2 – 5 Spieler ab 12 Jahren. Statt auf Würfel- oder Kartenglück müssen die Spieler darauf vertrauen, die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen. Dabei gilt es, die Mitspieler genau zu beobachten, welche Ziele sie verfolgen, und wo man ihnen vielleicht zuvorkommen kann.

Mit Venus, der Göttin der Liebe und Zweisamkeit, finden sich bei Concordia jeweils zwei Partner zusammen, um gemeinsam gegen ein oder zwei andere Teams anzutreten. Gegenseitiges Verständnis und abgestimmte Planung sind unerlässlich, um als harmonisches Paar erfolgreich zu sein. Aber auch für 2 bis 5 Einzelspieler bietet Venus eine neue reizvolle Spielvariante an.

Ruhm für Rom

64 AD. Rom ist in Aufruhr — die Stadt ist vom Feuer verwüstet. Kaiser Nero eilt zurück aus seiner Sommerresidenz in Antium, um den Wiederaufbau der Gebäude und Stadtteile voranzutreiben, die Opfer der Flammen wurden. Der Kaiser setzt jetzt auf eure Unterstützung in seinen historischen Bemühungen, den Ruhm der großen Stadt Rom wiederherzustellen.

Ruhm für Rom ist ein reines Kartenspiel, welches im groben Ablauf einem Puerto Rico/San Juan folgt: In seinem Zug wählt der Spieler, sofern seine Kartenhand es erlaubt, eine von sechs möglichen Rollen, und die anderen können dieser folgen (oder Karten nachziehen). Baumeister und Handwerker beginnen den Bau eines neuen Gebäudes oder führen diesen fort. Arbeiter besorgen das dafür nötige Baumaterial. Mit dem Patron erhalte ich Klienten, die mir in den folgenden Runden zusätzliche Rollen-Aktionen gestatten. Der Legionär fordert Baumaterial bei den direkten Nachbarn ein. Der Kaufmann schließlich lässt Baumaterial auf wundersame Weise in meiner Privatschatulle verschwinden, was am Ende einen ganzen Batzen Siegpunkte bedeuten kann. Die ausgespielten Rollenkarten landen in einer zentralen Ablage und kommen somit in folgenden Runden als Baumaterial wieder ins Spiel, wodurch sich ein reizvoller Aspekt der Vorausplanung ergibt.
Sämtliche Karten können entweder als Rolle, Baumaterial und Gebäude eingesetzt werden, sodass ihre jeweilige Verwendung wohl überlegt sein will. Zusätzlich besitzt jedes fertiggestellte Gebäude eine individuelle Funktion, die die Spielregeln erweitert oder aufbricht. Da dürfen dann auch mal verschiedene Materialen für den Bau eines Gebäudes verwendet werden (vorher wurde sortenrein gearbeitet – auch hier gibt es sechs mögliche Sorten), oder man ist durch Palisaden vor dem Zugriff des Legionärs geschützt, oder oder … 40 unterschiedliche Effekte sind möglich. Am Ende gibt es Punkte pro Gebäude sowie für das beiseite geschaffte Baumaterial in der Privatschatulle, wobei es zusätzlich noch zu Mehrheitswertungen je Sorte kommt.

Liberatores: The Conspiracy to Liberate Rome

In Liberatores: Die Verschwörung zur Befreiung Roms sind die Spieler Senatoren, die zu den „Liberatores“ gehören – geheime Verschwörer des antiken Roms, deren Hauptziel es ist, Julius Caesar zu stürzen.

Es gibt drei Rollen: einen Agenten, der Caesar retten will, einige Republikaner, die die Demokratie in der Römischen Republik wiederherstellen wollen, und einen Konkurrenten, der Caesar töten will, damit er Rom als nächsten Diktator regieren kann. Die Spieler müssen an jedem Zug eine von drei Hauptaktionen ausführen: einen Bürger bestechen, um den Einfluss der „Liberatores“ zu erhöhen; einen Bürger einstellen, um ihre speziellen Vorteile zu verwenden; oder sie senden einen Bürger zu Caesar um Einkommen zu bekommen, was aber Caesars Einfluss vergrößert. Sie können auch einen Diener anstellen und ihn an andere Spieler senden, wenn Sie denken, dass er der Agent oder Konkurrent ist.

Das Spiel endet nach sieben Runden. Rollen werden aufgedeckt, und wenn das Caesar-Team mehr Einfluss hat, schlägt das Attentat fehl und der Agent gewinnt. Wenn das „Liberatores“ -Team mehr Einfluss hat, dann wird Caesar getötet und die Republikaner gewinnen … aber wenn der Wettbewerber mehr persönlichen Einfluss hat als andere Republikaner, dann wird er der nächste Diktator und gewinnt.

Mehr Infos unter BGG-TV und Boardgame Geek. Link auf Spielregeln.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.